Ziehen Sie alternativ die Karte mit der Maus, um den Ausschnitt zu verschieben.
 
 

Ruth HABERMEHL

ohana

Fotos: Ruth Habermehl


OHANA von Ruth Habermehl spuckte Botschaften am Eingang zum Bienertschen Garten.


Am Eingang zum Bienertschen Garten war von Juni 2011 bis Oktober 2012 ein japanisch anmutender Automat aufgestellt. Hinter der pagodenförmigen Holzverkleidung befand sich ein Automat, der mit transparenten Kapseln gefüllt war, in denen sich Botschaften des Respekts gegenüber der Natur befanden. Diese entstammen Interpretationen von Ikebana, der japanischen Kunst des Blumen-Steckens.

Nach japanischer Anschauung spiegelt sich im Ikebana der Grundbau der Schöpfung wider. Jedes Ikebana-Arrangement beachtet sowohl der Natur abgeschaute Gesetze als auch die der Kunst und stellt eine vergängliche Skulptur dar.

Die Kapseln erinnerten in ihrer Form an Wassertropfen oder Seifenblasen.
Besucher konnten zu Ohana-Botschaftern werden, indem sie die Texte am Ufer der Weißeritz oder am Ufer eines anderen Flusses lasen. Der Fluss nahm die Botschaften auf und trug sie mit sich fort in die Welt.